11. Skitour: Gscheid – Gsenger – Göller

Details der Tour via Garmin
Lawinenlagebericht

Letzte Woche ist der Winter zurückgekommen und hat auch in Niederösterreich und der Steiermark teils über einen Meter Neuschnee gebracht. Für die nördliche Steiermark galt sogar Lawinenwarnstufe 5. Das sieht man echt selten. So bin ich in der Früh bei Traumwetter los. 800 Höhenmeter sind nicht viel. Vielleicht sollte ich den Schindlergraben dazuhängen. Zu meiner Freude geht auch eine einfache Spur vom Parkplatz los. Da werden die 800 Höhenmeter schnell erledigt sein. Aber nach einer halben Stunde für mich (und wahrscheinlich deutlich mehr für meinen Vorgänger) endet die Spur und rauscht direkt in den Göllergraben ab. Somit darf ich spuren. Das ist anstrengend, aber anfangs geht das noch. Doch es wird immer tiefer. Der Schnee ist teils pulvrig. Ich sinke manchmal trotz meiner breiten Schier bis über die Knie ein! Mit der steigenden Temperatur klebt auch noch Schnee an den Fellen fest. Nach drei Stunden habe ich den Gsenger hinter mir und bin auf 1.549m. Der tiefe Schnee, die tiefverschneiten Bäume, der blaue Himmel,.. alles ein Traum.
„11. Skitour: Gscheid – Gsenger – Göller“ weiterlesen

Schiurlaub: Ischgl 8. bis 15. April 2017

Schon 2015 waren wir in Ischgl, nur da war das Wetter schlecht – echt schlecht. Die Liftgesellschaft hat uns als Trostpflaster sogar Tageskarten damals geschenkt. Aber diesmal war alles anders! Wir haben direkt in Ischgl neben der Seilbahn gewohnt. Der Spa-Bereich mit seinen laut Prospekt mehr als 1.000qm ist bei dem schönen Wetter gar nicht so recht zum Einsatz gekommen. Nein, doch! An ein paar Tagen war es so warm, dass man ganz sommerlich am Außenpool nach dem Schifahren in der Sonne liegen konnte. „Schiurlaub: Ischgl 8. bis 15. April 2017“ weiterlesen

Bergwanderung: Reichenau – Krummbachstein (1.602m)

Da die Wanderung in der großen Gruppe mit den Kindern im Mai nicht stattfinden kann – das Naturfreundehaus ist ausgebucht -, machen sich Ulli und ich auf den Weg. Der Anstieg zum Naturfreundehaus Knofeleben führt durch eine wildromantische Schlucht. Steil stürzen die Wände, entwurzelte, riesige Bäume liegen wie hingeworfen – tolle Landschaft. „Bergwanderung: Reichenau – Krummbachstein (1.602m)“ weiterlesen

10. Skitour: Pfaffensattel – Stuhleck (1.782m)

Details der Tour via Garmin

Eigentlich wäre Ausruhen auch nicht schlecht. Das Wetter verspricht für die Steiermark wieder dichte Wolken und starken Wind. Der Göller bleibt mir also erspart. Aber Ulli schlägt eine Tour aufs Stuhleck vor. Da war ich eh noch nie oben. Das Ziel liegt nahe und oben gibt es eine bewirtschaftete Hütte und die knapp 600 Höhenmeter sollte ich auch noch schaffen. „10. Skitour: Pfaffensattel – Stuhleck (1.782m)“ weiterlesen

9. Skitour: Durchs Nappental auf den Hochstadl (1.919m)

Details der Tour via Garmin

Irgendjemand hat zu meinem Geburtstag einen halben Meter Neuschnee in die Steiermark geschickt. Eigentlich war es schon ein paar Tage vorher und so hatte der Schnee, der mit viel Wind ankam, genug Zeit sich zu setzen. Aus der Lawinenwarnstufe 4 wurde erst eine 3 und nach Abschluss aller Feierlichkeiten blieb eine 2. Der Schnee war ob der hohen Temperaturen dafür halt schon etwas schwer und fest. „9. Skitour: Durchs Nappental auf den Hochstadl (1.919m)“ weiterlesen

8. Skitour: Seewiesen – Hochschwab (2.277m)

Details der Tour via Garmin
Tour in 3D via Doarama

Nach der Niederlage der letzten Woche muss es diesmal sein. Der Wetterbericht ist wieder nicht top, aber deutlich besser als letzte Woche. Ich bin ausgerüstet mit Proviant und Zuversicht. Die ersten vier Kilometer ziehe ich gar keine Felle auf. Auch wenn das nicht viel schneller ist, so ist es zumindest gefühlt weniger anstrengend. Am Parkplatz waren diesmal sogar Autos. Und hoppla, da wachselt einer seine Felle. Das muss ich unbedingt nachlesen. Ohne Felle geht es aber noch leichter. „8. Skitour: Seewiesen – Hochschwab (2.277m)“ weiterlesen

7. Skitour: Seewiesen – Hochschwab (2.277m) – abgebrochen

Details der Tour via Garmin

Der Wetterbericht ist nicht überzeugend. Am Vormittag soll es bewölkt sein mit ein paar Schneeschauern. Am Nachmittag darf man auch in der nördlichen Steiermark Auflockerungen erwarten. Das ist kein besonderes Tourenwetter. Die Alternativen sind, daheim im Gatsch zu laufen oder am MTB sich in ein Erdferkel zu verwandeln. Da scheint der Hochschwab das bessere Cardio-Training. Die Route kann man nicht verfehlen. Der längste Teil geht in einem Tal entlang – der Unteren und der Oberen Dullwitz. Vor dem Talschluss geht es den Hang hinauf und dann weiter zum Schiestlhaus. Von dort dann in einer weiteren halben Stunde zum Gipfel.  „7. Skitour: Seewiesen – Hochschwab (2.277m) – abgebrochen“ weiterlesen