inReach

Direkt zu meiner Karte (Passwort: Tristan)

 !!! Route der aktuell geplanten Tour: nichts geplant !!!

Auf meinen Touren bin ich nun mit einem Garmin inReach Mini unterwegs. Das kleine Gerät kann mit Satelliten kommunizieren. Unter anderem sendet es in regelmäßigen, konfigurierbaren Abständen die GPS-Position an einen Satelliten. Die Position scheint dann auf einer Webseite auf und ihr könnt sehen, wo ich gerade bin. Aktuell habe ich ein Aktualisierungsintervall von 10 Minuten eingestellt.

Die tatsächliche Dauer kann je nach Verfügbarkeit der Satelliten dauern. Im ersten Monat hatte ich einmal ein Maximalintervall von über 18 Minuten. Das heißt, es hat 8 Minuten gedauert, bis die Kommunikation mit dem Satelliten geklappt hat. 

Über 80% der Intervalle waren kürzer als 12 Minuten!

Mit dem Gerät bin ich von der GSM-Abdeckung unabhängig. Sobald das Gerät freie Sicht zum Himmel hat, wird irgendwann ein Satellit vorbeikommen, der Daten senden und empfangen kann. Das inReach Mini hat an der Seite einen Knopf, den ich nur lange genug drücken muss, sodass das Gerät versucht, einen Notruf abzusetzen. Dieser geht an eine 24/7-Zentrale in Texas, die wiederum die lokalen Einrichtungen verständigt. Soweit in der Theorie und auch in der Praxis, die ich hoffentlich nie austesten werden muss.

All das eben ohne GSM-Abdeckung. Nach meinem Schneebrett im Jänner 2018 hatte ich GSM-Abdeckung, aber das mit dem Notruf aus einem fremden Netz hat nicht geklappt.

Extrem nützlich ist der „Live“-Track auf der Karte. In der Nähe des letzten Punktes bin ich zu finden. 2017 verbrachte ein 45-jähriger fünf Tage in einer Doline am Dachstein, ehe er per SMS einen Notruf absetzen konnte – hier der Bericht in der Presse. Das möge mir erspart bleiben und wenn, dann will ich nicht fünf Tage auf Hilfe warten müssen.

Satelliten-Kommunikation kostet etwas. In meinem Fall sind das 15 Euro pro Monat, 11 Cent pro Punkt und 55 Cent pro Nachricht. Das ist es mir wert. Wenn ihr nun auf die Karte geht, könnt ihr mir per Satellit Nachrichten schicken und meine Position anfragen. Eure Anfrage und auch die Antwort kosten etwas. Die Antwort kann etwas dauern, weil ja das Gerät nicht wie ein Smartphone in einem Netz eingewählt ist, sondern mit einem Satelliten Verbindung aufnehmen muss. Also, hämmert mir nicht zu oft drauf, nur weil die Antwort nicht gleich kommt.

Gernot hat jetzt auch so ein Gadget mit eigener Karte und demselben Passwort

Hier geht’s zu meiner Karte. (Passwort Tristan)
Hier geht’s zu Gernots Karte.